Reutlingen - Altstadt

Im Gegensatz zu den übrigen Flächen sind die beiden Kirchplätze der Altstadt durch eine spannungsvolle Raumenge bestimmt, was durch die leicht verkantete Stellung der Kirchbauten verstärkt wird. Beispielhaft ist der Platzraum der Marienkirche, der sich als ruhiger Aufenthaltsbereich durch Kleinteiligkeit und Struktur des Stadtbodens von seiner Umgebung abhebt. Kirchenschiff und historischer Brunnen werden durch ein Geflecht von Bezugs- und Gliederungslinien mit den umgebenden Raumkanten verankert und als besondere Objekte im Stadtraum hervorgehoben. Hier kam im Massiv- sowie auch im Plattenbelag die ganze Ausdruckskraft unserer Felsmark Linie, kombiniert mit deutschen Gesteinen, zum Ausdruck – fast schon wie das Mittelalter in einer neuen Zeit mit Barrierefreiheit und den heutigen Bedürfnissen angepasst jedoch nie den historischen Character dieser schönen Altstadt verlassend.

Eckdaten

Alle wichtigen Daten zu diesem Projekt auf einen Blick:

Bauelemente Massivblöcke und -stufen, Pflasterbelag
Natursteintypen Felsmark
ArchitektTrojan + Trojan, Architekten + Städtebauer, Darmstadt

Weitere Referenzen